Liebe Sportfreunde!

Nach der letzten Spielzeit fällt es selbst eingefleischten TuS-Anhängern schwer mit dem nötigen Optimismus in die Zukunft zu sehen. Trotzdem oder gerade deshalb sind wir überzeugt, dass wir in der kommenden Saison die Wende wieder schaffen und den Fußball bieten können, den unsere Anhänger und Freunde erwarten.

Erste Voraussetzung hierfür ist, die Lehren aus den gemachten Fehlern zu ziehen und den Blick nach vorne zu richten. Aus dem Kader der ersten Mannschaft verlassen nur Sammy Wendel und Marvin Kühmichel den Verein. Die  übrigen Abgänge gehörten dem Kader des TuS II an und standen der Mannschaft vielfach schon in der laufenden Saison nicht zur Verfügung.

Durch die Zugänge sollte der Kader des TuS I deutlich an Quantität aber auch an Qualität gewonnen haben. Wie Trainer Marko Semlitsch den Kader auch zusammenstellt, eines ist sicher, gegenüber der Vorsaison sind wir breiter aufgestellt und können Ausfälle sicher leichter kompensieren..

Auch der TuS II wird mit deutlich verbesserten Voraussetzungen an den Start gehen. Freuen wir uns auf die Saison 2015/16 und hoffentlich wieder erfolgreichen Fußball auf der Lahninsel.

Hier gibt's die neuste Ausgabe von Brand@ktuell:
Saisonauftakt 2015/2016

Eine wichtige Personalie für die Saison 2015/16 ist unter Dach und Fach. Der zur Zeit beim VfR Lich tätige Marko Semlitsch übernimmt das Traineramt beim TuS I und wird Nachfolger von Trainer Sven Hilk, der, wie bereits zu Beginn seines Engagements bekannt, für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung steht.

Marko Semlitsch schnürte  als Spieler unter anderem für den FSV Fernwald, die SpVgg Bad Homburg und Teutonia Watzenborn die Stiefel. In seiner 10-jährigen Trainerzeit war er für den SV Annerod, den FSV Fernwald und zuletzt vier Jahre für den VfR Lich tätig.

Naunheim musste zum 2. Mal beim FC Weimar antreten, nachdem die ursprüngliche Partie wegen des Flutlichtausfalls vor der 2. Halbzeit beim Stande von 1:0 für Naunheim abgebrochen werden musste.

Das Wiederholungsspiel fand auf dem Hartplatz in Niederwalgern statt und wurde von Schiedsrichter Lutz Greif erst angepfiffen, nachdem der Platzaufbau ordnungsgemäß vollendet wurde.

Es fehlten zu Spielbeginn (trotz des vorher durchgeführten Spiels der Frauen-KOL) Seitenlinien und Eckfahnen.
Naunheim war voll motiviert! Der erste Angriff gehörte zwar den Gastgeberinnen, aber dann spielte nur noch Naunheim.

Eine Vielzahl vorgetragener Angriffe endete jedoch in der Abwehr von Weimar oder wurde Beute der Torfrau. So blieb die erste Hälfte torlos.

Weiterlesen ...

Der nasse Hartplatz weichte im Laufe der Partie immer mehr auf, so dass sicheres Passspiel kaum möglich war. Naunheim hatte anfangs mehr vom Spiel und gleich zwei Chancen durch Michelle Pless, deren Schüsse jedoch sichere Beute der Gästetorhüterin Sarah Diebel wurden. Nach einer halben Stunde Spielzeit wieder eine dicke Chance der Heimelf, doch durch mangelnde Standsicherheit auf dem Platz verzog Michelle Pless. Die mangelnde Chancenverwertung rächte sich prompt als 10 Minuten später aus dem Strafraumgewühl das 0:1 für die Gäste fiel, das auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Weiterlesen ...

Der Tabellenführer präsentierte sich auf eigenem Platz anfangs zurückhaltend. Die Gäste hatten anfangs mehr vom Spiel. Den ersten Hochkaräter hatte Denise Dörfler auf dem Fuß, der Ball versprang aber auf dem nassen Hartplatz knapp neben das Gehäuse. Aus einem Abwehrfehler der Gäste resultierte die schmeichelhafte 1:0 Halbzeitführung durch Anastasia Pfaff. Trainerin Marisoll Thielmann hatte wohl in Ihrer Ansprache die richtigen Worte gefunden, denn die  Naunheimerinnen kamen tatendurstig aus der Kabine.

Weiterlesen ...