Beide Teams  hatten in der ersten Viertelstunde bereits Torchancen, doch die Spielerinnen verzogen knapp. Dann eroberte Ricarda Peter den Ball, spielte auf Lea Bienert, die sich nicht vom Ball trennen ließ und das 1:0 erzielte. Naunheim beherrschte nun das Mittelfeld, das letzte Quäntchen Glück fehlte jedoch. Die mangelnde Torausbeute rächte sich, denn der Ausgleich fiel in der 28. Minute. Mehrfach hatten die Gegnerinnen versucht, die Stürmerinnen mit langen Bällen Richtung Tor zu schicken, was jedoch auch bei Weimar nicht erfolgreich war. Doch diesmal war Annemarie Küssner alleine durch und überspielte die herauslaufende Torfrau Anna Magold.

Torchancen gab es auch in der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten reichlich, doch ließ die Treffsicherheit zu wünschen übrig. Naunheim hatte die besseren Kombinationen nach vorne, die Gäste operierten weiter mit langen Bällen. In der 72. Minute setzte Melanie Schwaag das Leder an die Latte und irgendwie rutschte der Ball zum Entsetzen der Heimelf doch noch ins Tor. Naunheims Torfrau verhinderte mit guten Paraden weitere Treffer der nun sicherer agierenden Gäste. Aber die Heimelf selbst konnte keinen Treffer mehr erzielen, um die Niederlage zu verhindern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen