Gegen die bereits abgestiegenen Gastgeber war es eine recht einseitige Partie. In der 3. Spielminute fiel bereits das erste Tor für Naunheim. Nadine Birk verlängerte mit dem Absatz auf Lea Bienert, die den Ball unhaltbar im Tor versenkte. Und nur 2 Minuten später setzte sich Antonia Wollenberg gegen die gesamte Abwehr durch und erzielte das 0:2. Aber Caldern wollte sich nicht kampflos ergeben. Die erste Chance bekam die Heimelf in der 9. Minute, aber Torhüterin Anna Lena Magold war auf dem Posten. Nur 6 Minuten später fiel allerdings der Anschlusstreffer durch Madeleine Becker, die einen schwach zurückgespielten Ball erlief und vollstreckte. Nun folgte eine kurze Druckphase der Gastgeberinnen, denn Naunheim schien geschockt, setzte aber Kampf dagegen. Als in der 31. Minute das 1:3 durch einen fulminanten Schuss von Anna Hartmann fiel, schwand die aufopferungsvolle Gegenwehr. Und dann hämmerte Franziska Weiß einen Freistoß aus ca. 20 m direkt unter die Latte (34) zum 1:4 Halbzeitstand.

Die 2. Halbzeit verlief weniger ereignislos. Zwei dicke Chancen hintereinander hatte Lea Bienert mit ihren gefährlichen Eckstößen. Den ersten konnte Calderns Torhüterin gerade noch zur erneuten Ecke boxen, diesen Eckball setzte Lea an die Latte. Doch in der 67. Minute erzielte sie ihr 2. Tor. Ein nicht richtig getroffener Ball kullerte zur Verwunderung nicht nur der Torhüterin ins untere Eck zum 1:5. Eine viertel Stunde vor Schluss hatte Seline Rinker die Möglichkeit, das halbe Dutzend voll zu machen, der Schuss wurde aber Opfer der Torhüterin. Trotz des eindeutigen Ergebnisses, kann sich Caldern erhobenen Hauptes aus der Liga verabschieden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen